Eric Böckmann

Co-Pilot | Fotograf | In-Car-DJ

Vom Kindersitz in den Käfer

Vollblut-Automobilist

  Schon aus der Kinderkarre heraus entwickelte er ein Gespür, die verschiedensten Automodelle zu erkennen welche ihn passierten. Hersteller und Modelle zu erraten war vom Kindersitz im 76er Passat Variant bald die Standartbeschäftigung bei Familienreisen. Im ländlichen Schleswig-Holstein aufgewachsen, wurde recht schnell eine motorisierte Fortbewegung angestrebt. Angefangen mit Lenken und Schalten der väterlichen Autos durch die heimischen Wälder und Wiesen vom Beifahrersitz aus. Später folgten die ersten Schrauber- Erfahrungen mit dem Vater bei diversen Reparaturen der Familienautos, vom VW Polo 1 über einen W123er sowie W124er Benz und einen Fiat Uno, bis endlich die eigenen Autos folgten.


 Es begann mit einem Polo 86C Coupé, welches leider nur kurz verweilte. Denn das große gemeinsame Interesse mit einem Freund an den verschiedensten Autos mündete recht schnell in einem unausgesprochenen „wer hat wie viele gehabt- Wettstreit“. Gemeinsam führt man noch immer ein Album über die Anzahl und Umbauten der besessenen Autos fort. In fast wehleidiger Erinnerung bleiben unter anderem ein VW Käfer, ein VW T3 Bus, mit dem er Schweden bereiste und ein 71er Opel Rekord C Caravan. Da momentan leider kein Platz für leidenschaftliche Projekte wie dem Rekord verfügbar ist, überbrückt Eric die Zeit mit dem Aufbau einer Piaggio Vespa, welche deutlich weniger Raum in Anspruch nimmt.

2006: Mit einem VWt3 nach schweden

Inspiriert von diversen Arbeiten und Umbauten am Bulli, die unter anderem die Aktivierung des großen Stahlschiebedachs und kleiner Innenausbauten beinhalteten, fasste Eric den spontanen Entschluss eines Campingurlaubs in Skandinavien. Schweden als landschaftlich reizvolles Land befand sich nach unzähligen Dänemark-Urlauben schon länger auf seiner Liste. So ging es für einen längeren Roadtrip durch Südschweden. Der T3 bewährte sich in den Landstrichen zwischen Schären, Wäldern und klischeehaft gemütlichen Städten wie vorhergesehen, die vorausgegangenen Arbeiten waren ihren Aufwand wert gewesen.

2012: backpacking irland

 Dieses Mal nicht motorisiert, sondern um bewusst intensiver Land und Leute zu erleben, reifte die Idee zum Rucksackurlaub. Mit einem langjährigen Freund gingen die Planungen los und fixierten sich schnell auf die grüne Insel. Four seasons a day- trotzdem oder gerade deswegen fiel die Entscheidung, die Komfortzone hinter sich zu lassen und neben gelegentlichen Bed&Breakfast -Pausen vor allem das Zelt zu nutzen. Ein eindrucksvolles Erlebnis, welches Appetit auf Wiederholung hinterließ.

2018: Balkan Express - Südost-Europa in 10 Tagen

 Von Freunden inspiriert, welche bereits an zwei Rallyes des Superlativ Adventure Clubs teilnahmen, geht es dieses Jahr auf große Europa-Tour. Mit einem Toyota 4Runner V6 und dem befreundeten Piloten Marcel nimmt Eric als Co-Pilot teil. Vom 25.08. bis 04.09.2018 macht sich das Team Drivinglust auf den Weg durch Mazedonien, Albanien, Montenegro, Bosnien-Herzegowina, Polen, Tschechien, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Slowenien, Serbien, Kroatien, Österreich und die Slowakei. Und das, wie immer, ohne Navigationsgeräte und abseits jeglicher Autobahnen. Dafür diesmal mit mehr Ausrüstung wie Dachzelt und Allradantrieb.