Marcel Schultz

Gründer | Pilot | Multitalent

Auf dem Boden geblieben

Europa auf vier Rädern entdecken

Der gebürtige und immer noch tief mit der Hansestadt verwurzelte Hamburger wurde schon früh an das „Leben auf vier Rädern“ geführt. So lernte er nicht nur das Laufen in der elterlichen Autowerkstatt sondern half wenig später auch seinem Vater beim Reifenwechsel mit. Und wenn er nicht gerade damit beschäftigt war, entdeckte er die Leidenschaft zu allem was erst zwei, später dann vier Räder hat.

Entsprechend übte Marcel sich relativ früh mit dem Autofahren und
und bestritt schon mit 14 die ersten Autocross-Rennen auf einem 75PS
starken Toyota Starlet. Sein erstes straßenzugelassenes Auto, ebenfalls ein Toyota, wurde zum Begleiter seiner ersten Ausfahrten in die Freiheit
auf vier Rädern.

Nach seinem Schulabschluss war klar, dass Marcel sich voll und ganz der Automobilbranche widmen möchte. So schloss er seine Ausbildung zum Automobilkaufmann, im Anschluss seinen zertifizierten Automobilverkäufer und später sein Studium zum Kraftfahrzeug-Betriebswirt mit Erfolg ab. Seit 2014 ist Marcel als Freelancer und Spezialist für die Digitalisierung in der Automobilindustrie unterwegs. Und arbeitet zumindest als Teilzeitnomade Ortsunabhängig.

2013: Auftakt Vanlife - Mit einem Peugeot J5 nach Skandinavien

Nach seinem Studium packte Marcel das Fernweh. Gemeinsam mit seiner damaligen Partnerin plante er einen Roadtrip durch Norwegen. Einziges Problem: Es fehlte das passende Auto. Nachdem diverse (deutschlandweite) Suchaufträge in den einschlägigen Fahrzeugbörsen platziert wurden, fand Marcel seinen ersten Campervan. Zwei Wochen vor dem Roadtrip wurde in direkter Nachbarschaft von einer Rockband ein 22 Jahre alter Peugeot J5 in türkis zum Kauf angeboten. Nach kurzer Probefahrt war klar, dies wird der erste Campervan!

2014-2015: Projekt Irland - Reif für die Insel

Relativ spontan und mit einem vollgepackten (rechtsgelenkten) Peugeot 207 machte sich Marcel auf den Weg nach Dublin, um sein persönliches Auslandssemester nachzuholen. Unweit von der vorgelagerten Halbinsel Howth hatte er seine kleine Wohnung in unmittelbarer Nähe zum Strand und verbrachte eine spannende Zeit auf der „grünen Insel“.

2016: Baltic Sea Circle - In 16 Tagen einmal um die Ostsee

Inzwischen mit einem neuen Bus, dem Toyota Hiace, machte sich Marcel mit seiner damaligen Partnerin auf den Weg einmal um die Ostsee. Beginnend von Hamburg aus über Dänemark, Schweden, Norwegen ans Nordkapp, von dort aus weiter über Finnland nach Russland und ins Baltikum - das ganze ohne Navigationsgerät und ohne die Nutzung von Autobahnen. Während der Rallye hat das Team Drivinglust Spenden in stolzer Höhe von 3.300,-€ für die Organisationen „DEEPWAVE e.V.“ und „Freunde fürs Leben e.V.“ aus persönlichem Interesse gesammelt.

2017: The European 5000 - 12 Tage, 10 Länder, 6.500 Kilometer

Diesmal ohne Begleitung machte sich Marcel mit seinem 34 Jahre alten Citroën 2CV auf den wahrscheinlich wildesten Roadtrip in Europa. In 12  Tagen überquerte er mit 27PS die Alpen, fuhr an der Côte d’Azur, durch die spanische Wüste über die Atlantikküste wieder zurück nach Hamburg. Fahrer und Fahrzeug haben diesen einzigartigen Trip überstanden, wenn auch mit kleineren Blessuren.

2018: Balkan Express - Südost-Europa in 10 Tagen

Wie auch in den beiden Jahren zuvor geht es in 2018 wieder auf große Europa-Tour. Mit einem neuen Fahrzeug (Toyota 4Runner V6) und einem neuen Co-Piloten. Vom 25.08. bis 04.09.2018 macht sich das Team Drivinglust auf Weg nach Mazedonien, Albanien, Montenegro, Bosnien-Herzegowina, Polen, Tschechien, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Slowenien, Serbien, Kroatien, Österreich und der Slowakei. Und das wie immer ohne Navigationsgeräte und abseits jeglicher Autobahnen. Dafür diesmal mit mehr Ausrüstung wie Dachzelt und Allradantrieb.